Deutschland steht mitten in einer Energiekrise. Die Preise f├╝r Strom und Gas steigen kontinuierlich. So hat sich der B├Ârsen-Strompreis im Vergleich zu 2021 mehr als verdoppelt. Deutschland ist eines der L├Ąnder, die von dieser Krise stark betroffen sind. Deutschlands Wirtschaft ist eine der energieintensivsten in Europa. Daher muss es einen erheblichen Teil seiner Energie aus anderen L├Ąndern wie Russland und Norwegen importieren. Die Energiekrise in Deutschland ist daher auf eine Kombination von Faktoren zur├╝ckzuf├╝hren, wie steigender Strombedarf, fehlende Investitionen in erneuerbare Energien sowie die Einstellung eines Gro├čteiles der Gaslieferungen aus Russland. Um diese Krise zu ├╝berwinden, m├╝ssen ├änderungen auf makropolitischer Ebene stattfinden. Nichtsdestotrotz k├Ânnen auch B├╝rger Ihren Energieverbrauch senken und so helfen, die Gas- und Stromknappheit zu ├╝berbr├╝cken.

Welche M├Âglichkeiten gibt es, um zu Hause Gas und Strom zu sparen?

Top 10 Tipps zum Sparen von Gas & Strom im Alltag

Gas und Strom sparen ist f├╝r viele eine Herausforderung. Angesichts steigender Lebenshaltungskosten und der Energiekriese ist es wichtiger denn je, diese Ressourcen zu schonen. Hier unsere Top 10 Tipps zum Gas- und Stromsparen im Alltag:

  1. Schalte das Licht aus, wenn Du einen Raum verl├Ąsst oder wenn es nicht ben├Âtigt wird. Installiere am besten Bewegungssensoren an Lampen, um sie nur einzuschalten, wenn sich jemand im Raum befindet. Installiere zudem LED-Leuchtmittel um den Licht-Energieverbrauch um bis zu 80 % zu senken.
  2. Wenn Waschmaschine und Geschirrsp├╝ler voll beladen sind, sparst Du bis zu 70 % Strom. Wasche zudem Kleidung, welche nicht stark verdreckt ist in kaltem statt in hei├čem Wasser, um eine erhebliche Stromeinsparung zu erzielen.
  3. Verwende Ger├Ąte, die weniger Energie verbrauchen, wie z. B. Wasserkocher und Mikrowellenherde, Induktionskochfelder, Induktions├Âfen usw.
  4. Installiere Zeitschalter an Ger├Ąten, um sie nach einer bestimmten Zeit automatisch auszuschalten. Ger├Ąte wie Fernseher, Mikrowellen, Kaffeemaschinen und Computer verbrauchen Strom, auch wenn sie ausgeschaltet sind oder sich im Ruhezustand befinden.
  5. Senke die Raumtemperatur. Nur ein Grad weniger reduziert die Heizkosten um 6%.
  6. Sto├čl├╝ften statt gekippten Fenstern- l├╝fte alle paar Stunden f├╝r wenige Minuten. Das spart bis zu 50 % Heizkosten.
  7. Stelle den Warmwasserbereiter auf 60 Grad ein, da dies die effizienteste Einstellung ist und Dir hilft, den Gasverbrauch um etwa 20 % zu senken.
  8. F├╝hre mindestens alle ein bis zwei Jahre Wartungsarbeiten an Heizungs-, K├╝hl- und L├╝ftungssystemen durch und stelle sicher, dass sie regelm├Ą├čig gereinigt werden. Dies h├Ąlt sie effizient in Betrieb und verhindert die Ansammlung von Staub, Schmutz oder Schimmel.
  9. Installiere Duschk├Âpfe mit geringem Durchfluss, um den Wasser- und Gasverbrauch im Vergleich zu herk├Âmmlichen Duschk├Âpfen um etwa 40 % zu reduzieren.
  10. Nutze die Sonne für Dich. Ein Balkonkraftwerk kann einen Teil der Verbraucher wie z. B. den Kühlschrank decken. Ein Mieterstrom-Konzept jedoch kann Deine Stromkosten signifikanter senken. Schlage Deinem Vermieter vor, eine Anlage für Allgemein- und Mieterstrom zu installieren und nutze die Sonne für Dich.

Intelligente Technik zur Reduzierung von Energie- und Stromrechnungen

Smart Home ist ein Konzept, das es schon eine Weile gibt und das erst vor kurzem Mainstream geworden ist. Die Idee ist, unser Zuhause ÔÇ×intelligenterÔÇť zu machen, indem neue Technologien auf jeden Aspekt des Hauses angewendet werden. Intelligente Technologie zu Hause kann verwendet werden um Strom- und Energierechnungen zu senken, COÔéé-Emissionen zu senken, die Sicherheit zu verbessern und vieles mehr. Diese Technologie erm├Âglicht es dem Benutzer, seine h├Ąusliche Umgebung mit einer App oder einer Fernbedienung zu steuern. Der Benutzer kann z. B. einen Zeitplan festlegen, wann er Licht, Heizung, Fernseher, K├╝hlschrank usw. ein- oder ausschalten m├Âchte. Mit diesen intelligenten Technologien kannst Du auch Deinen Energieverbrauch in Echtzeit ├╝berwachen. Je nach Anwendung k├Ânnen unterschiedliche Anwendungen kombiniert werden. Einige der n├╝tzlichsten Technologien zum Strom sparen im Alltag sind:

Intelligente Gl├╝hbirnen, die mit einer Smartphone-App oder ├╝ber das Wi-Fi gesteuert werden k├Ânnen. Eine intelligente Gl├╝hbirne ist eine Art LED, die mit Sensoren und Mikroprozessoren gebaut wurde, damit sie auf Ver├Ąnderungen in der Umgebung reagieren kann.

Intelligenter Thermostat, der die Temperatur automatisch an das Wetter anpasst oder sich unter anderen Bedingungen ein- und ausschaltet. Beispielsweise kann es so eingestellt werden, dass es sich morgens einschaltet, bevor Du aufwachst und sich ausschaltet beziehungsweise die Temperatur reduziert, wenn Du das Haus zur Arbeit verl├Ąsst. So kannst Du mit einem programmierbaren Thermostat bis zu 10 % Heizkosten sparen.

Intelligente Stecker, welche die Elektronik ausschalten k├Ânnen, wenn sie nicht verwendet wird. Der durchschnittliche Haushalt hat etwa 30 elektronische Ger├Ąte, aber die durchschnittliche Person verwendet t├Ąglich nur etwa sieben davon. Das bedeutet, dass ├╝ber 20 % des Stromverbrauchs in einem typischen Haushalt durch ungenutzte Elektronik verschwendet wird.

Intelligente Energieverteiler sind eine neue M├Âglichkeit, Rechnungen zu senken. Sie verteilen lokal erzeugte Solarenergie von der Dachanlage bedarfsgerecht an Mieter. Wenn Du in einem gro├čen Mehrparteiengeb├Ąude wohnst, kann Mieterstrom helfen, nachhaltig Deine Stromrechnungen um bis zu 50 % zu senken. Falls es sich um ein kleines Mehrfamilienhaus handelt, ist Energy-Sharing die wirtschaftlichste Option f├╝r dauerhaft g├╝nstige Energie. 

top top

Bei der Installation einer Solaranlage am Mietobjekt k├Ânnen auch Heizsysteme sowie Systeme f├╝r die Ladung von Elektroautos mitintegriert werden, was nicht nur Gas und Stromrechnungen ma├čgeblich f├╝r Mieter und Vermieter reduziert, sondern auch einen enormen Beitrag zur Energiewende leistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.